1961 in Berlin (Ost) geboren. 1979 Abitur. Engagiert in der oppositionellen Kunst- und Kulturszene in Berlin und Dresden. 1980 von der Staatssicherheit verhaftet und Veröffentlichung des Gedichtbandes "Der Tag will immer Morgen bleiben" (Piper, München) unter dem Namen Thomas Erwin. 1981 Abschiebung in die Bundesrepublik, Arbeits- stipendium des Kultursenats von Berlin, danach Übersiedlung nach Paris. Nach kurzen Stationen des Mode- und Textilzeichnens autodidaktische Studien zum fernöstlichen Kulturkreis. Seit 1985 Konzentration auf die Malerei als künstlerische Hauptausdrucksform. Damit im Zusammenhang 1986 Annahme des Namens Klingenstein (Geburtsname mütterlicherseits). Lebens- und Arbeitsstationen nach Paris waren München, Spanien, San Francisco sowie wiederholt und länger von 1984 bis zur Mitte der 90ger Jahre Japan.Seit 1995 ist der Lebensmittelpunkt in Berlin.

Wikipedia Link "Thomas Kingenstein"
Lebenslauf Englisch